Freitag, 15. September 2017

21-Jähriger mithilfe eines Zeugen gestellt

Quelle: http://www.focus.de/regional/thueringen/landespolizeiinspektion-gotha-21-jaehriger-mithilfe-eines-zeugen-gestellt_id_7595054.html
Vom 15.9.2017

Einzelfall Nr. 90
Gestern Abend konnte in Eisenach ein Ladendieb dank eines aufmerksamen Zeugen gestellt werden.
Der 21-Jährige stahl in einem Geschäft in der Karlstraße Herrenoberbekleidung und flüchtete. Eine Mitarbeiterin konnte ihn zunächst nicht aufhalten. Durch einen anderen Ladenbesitzer wurde das Ganze beobachtet. Dieser verfolgte den Mann und rief parallel dazu die Polizei. Wenig später konnte er durch die Eisenacher Kollegen festgestellt werden. Der 21-Jährige hatte das Diebesgut dabei und stand unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Ein Test ergab einen Wert von rund 2,1 Promille in der Atemluft sowie Hinweise auf den Konsum von Amphetaminen/Metamphetaminen. (ah)

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.

Donnerstag, 24. August 2017

Zeugen alarmieren die Polizei

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3716756
Vom 24.8.2017

Einzelfall Nr. 89

Mit einem verschlossenen Rad auf dem Rücken durch die Innenstadt - auffälliger geht es wohl kaum...
Zwei Zeugen alarmierten gestern Nachmittag (23. August) die Polizei, weil ihnen das Verhalten des Mannes komisch vorkam. Um 16 Uhr waren die beiden Dortmunder (59, 77) auf den Mann aufmerksam geworden, der das Fahrrad auf seinem Rücken spazieren trug. Warum nicht das Schloss aufschließen und damit fahren oder es zumindest schieben? Und tatsächlich: der Eindruck, dass es sich um einen Fahrraddieb handeln könnte, bestätigte sich bei der Überprüfung durch die Polizei.
Unumwunden gab der 29-Jährige gegenüber den Polizeibeamten zu, dass er das Rad gestohlen habe. Sein Betäubungsmittelkonsum sei der Grund dafür, dass er das Rad von einem Fahrradständer am Hansaplatz entwendet habe. Zwar habe er auf der Flucht noch versucht das Schloss zu öffnen, dies war ihm jedoch nicht gelungen.
Die Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten das Rad sicher. An dem Fahrradständer hinterließen sie eine Nachricht für den Eigentümer.
Die Ermittlungen dauern an.
Tipp der Polizei: Sichern Sie Ihr Rad indem Sie es an vorhandene Fahrradständer oder fest verbaute Bügel, Laternen, Zäune etc. anschließen. Machen Sie es dem Dieb so schwer wie möglich - rauben Sie ihm hiermit Zeit. Dies hat den Effekt, dass ggfs. Zeugen auf den Diebstahl aufmerksam werden, weil er dann zum Aufbrechen des Schlosses einige Augenblicke länger braucht.

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.

Donnerstag, 17. August 2017

Kinder führen Polizisten zu mutmaßlichem Dieb - Festnahme

Vom 17.8.2017
Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3711564

Einzelfall Nr. 88

Die Dortmunder Polizei hat am Mittwoch (16.8.) einen mutmaßlichen Dieb vorläufig festgenommen. Zwei Jungen waren ihm im Bereich der Harkortstraße zunächst gefolgt und alarmierten die Polizei. Diese musste anschließend vehement gegen Widerstandshandlungen des Mannes vorgehen.
Ersten Erkenntnissen zufolge bemerkten die Kinder (neun und elf Jahre, beide aus Dortmund) den Tatverdächtigen gegen 17.30 Uhr an einem Geschäft in der Harkortstraße, nahe der Tannenstraße. Er ging an diesem vorbei und stahl einen Karton mit Gläsern von einem davor stehenden Verkaufsstand. Anschließend flüchtete er über die Harkortstraße in Richtung der gleichnamigen U-Bahn-Haltestelle. Die beiden Jungen folgten ihm und alarmierten die Polizei. Auf seinem Weg soll der Flüchtige mehrfach andere Passanten beleidigt haben.
Kurz nachdem der Mann in eine U-Bahn eingestiegen war, konnten die Beamten ihn darin antreffen - und auch den besagten Karton fanden sie dort. Während der weiteren Maßnahmen beleidigte der 29-Jährige nun auch die Polizisten in umfassender Form. Zudem gerieten die beiden jungen Dortmunder in den Fokus seiner verbalen Aussetzer. Allerdings blieb es nicht dabei: Der Mann spuckte wiederholt in Richtung der Beamten, versuchte diese zu treten und zu schlagen. Die Polizisten gingen konsequent gegen dessen Angriffe vor und nahmen den 29-Jährigen vorläufig fest.
Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen musste er wieder entlassen werden.

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.

Montag, 14. August 2017

Zeuge verfolgt Autoknacker

Quelle: https://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=116233
Vom 14.8.2017

Am Dienstagabend, 8. August, konnten mit Hilfe von Zeugen zwei flüchtige Täter ermittelt werden. Tatverdächtig sind zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahre aus Lübeck. Sie wurden vorläufig festgenommen.
Gegen 20.45 Uhr konnten Zeugen beobachten, dass zwei Männer auf einem Parkplatz in der Schlutuper Straße zu einem Opel Combo gingen. Beide trennten sich und einer stand offensichtlich an der Straßeneinmündung Schmiere während der Zweite auf Handzeichen eine Scheibe des Opels einschlug und die Fahrzeugtür öffnete. Anschließend fuhren sie zu zweit stadtauswärts.
Ein 23-jähriger Lübecker folgte dem Fahrzeug über die Schlutuper Straße, Edelsteinstraße, Heiweg, An den Schießständen zum Ritterspornweg. Dort traf man auf die zwischenzeitlich informierte Polizei. Es konnte ein 20-jähriger Lübecker als Fahrer vorläufig festgenommen werden. Die zweite Person fehlte zunächst.
Weitere Ermittlungen führten zu der Anschrift des zweiten Tatverdächtigen. Dieser konnte gegen 21.50 Uhr an der Wohnanschrift ebenfalls vorläufig festgenommen werden.
Die beiden Männer brachte man zunächst zum Behördenhochhaus. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden sie zunächst wieder entlassen.

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.

Samstag, 5. August 2017

Langenberg: Jugendliche beschädigen Bushaltestellenhäuschen

Quelle: https://www.lokalkompass.de/velbert-langenberg/leute/langenberg-jugendliche-beschaedigen-bushaltestellenhaeuschen-d780463.html
Vom 2.8.2017

Am Dienstagabend, gegen 20.55 Uhr, beobachteten aufmerksame Zeugen an der Bonsfelder Straße in dem Velberter Stadtteil zwei männliche Jugendliche, die an der Haltestelle "Jahnhaus" eine Scheibe der dortigen Bushaltestelle zerstörten.
Als die beiden Tatverdächtigen von der Örtlichkeit flüchteten und an einer anderen Bushaltestelle in einen Linienbus stiegen, zögerte einer der Zeugen nicht lange und nahm mit seinem Auto die Verfolgung des Busses auf. Schließlich konnte die Polizei die beiden Jugendlichen im Alter von 14 beziehungsweise 16 Jahren in Höhe des S-Bahnhofs Langenberg antreffen und ihre Personalien feststellen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen die Beiden ein.

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.

Montag, 31. Juli 2017

Randalierer beschädigt mehrere Autos in Lünen

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3696832
Vom: 30.7.2017

Einzelfall Nr. 85
Am späten Samstagabend (29. Juli) hat ein 28-jähriger Lüner ohne Sinn und Verstand gegen mehrere Autos in der Westfaliastraße getreten. Zeugen verfolgten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei.
Warum lasse ich meinen Frust an fremden Sachen aus? Diese Frage stellen sich nun mindestens vier Autobesitzer aus der Westfaliastraße in Lünen. Ob sich der wenig später festgenommene Randalierer das Gleiche fragt, wäre wünschenswert - bleibt aber offen.
Gegen 23 Uhr konnten Zeugen beobachten, wie der 28-Jährige gegen mehrere Autos in der Westfaliastraße trat. Ob er dabei den Außenspiegel oder den Radkasten traf, war ihm augenscheinlich egal. Auch das Zerkratzen des Lacks gehörte zu seinem Repertoire. Also ging er weiter in Richtung Westen.
Schließlich stellte sich ihm Am Wüstenknapp ein 38-jähriger Lüner entgegen. Ehe es zu einer Auseinandersetzung kam, erschien die Polizeistreife und nahm den 28-Jährigen in Gewahrsam.
Bei der Durchsuchung des betrunkenen Randalierers fanden die Kollegen zusätzlich ein auffälliges weißes Pulver. Dass es bei dieser Mischung nicht zu Geistesblitzen kommt, sollte eigentlich bekannt sein...

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.

Wiesbaden: Täterfestnahme nach Raubüberfall auf Bankinstitut

Quelle: http://www.metropolnews.info/mp272685/wiesbaden-taeterfestnahme-nach-raubueberfall-auf-bankinstitut
Vom: 28.7.2017

Einzelfall Nr. 84
Wiesbaden (ots) – Wiesbaden, Waldstraße, 28.07.2017, gg. 15.05 Uhr – (ho)Die Wiesbadener Polizei hat heute Nachmittag einen 24-jährigen Mann festgenommen, der dringend verdächtig ist, gegen 15.05 Uhr eine Bankfiliale in der Waldstraße überfallen zu haben.
Der bewaffnete Täter betrat die Bank und forderte unter Vorhalt der Waffe die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Täter lediglich einen geringen Bargeldbetrag erhalten hatte, flüchtete er zu Fuß mit seiner Beute aus der Bank. Dabei wurde er von einem Zeugen verfolgt, welcher der Polizei wichtige Fahndungshinweise mitteilte. Daraufhin konnte der Flüchtige von einer Streifenwagenbesatzung im Bereich des Lohmühlweges angetroffen und festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatwaffe und das geraubte Bargeld wurden sichergestellt. Der Mann wurde ins Polizeipräsidium gebracht und nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen in Gewahrsam genommen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass es sich bei dem Täter auch um diejenige Person handelt, die am letzten Freitag eine Bankfiliale im Bismarckring und eine Tankstelle in der Schiersteiner Straße überfallen hat (wir berichteten). Weitere Ermittlungen dazu dauern an.

Du würdest der Polizei solche Täter auch gerne mal ans Messer liefern?
Du willst, dass die Täter fünf Minuten nach der Tat von der Polizei umstellt und festgenommen werden?
Hier findest du eine kostenlose Anleitung, die an Hand eines realen Berichts zeigt, wie einfach das ist und was du dabei beachten musst.